Fliege, Du



tags: Fliegen, Toleranz, Leben-und-Sterben, lyrik

28.09.2014-13.11.2014

Oh, Fliegelein mußest gehen, du,
ohne mir zu verstehen, wie’s geschehen.

Wie’s geschehen:

Ein Fliegelein angeflogen kam,
und nahm mich zusehends mit,
ich schlug mich letztlich wacker,
als ich auf ihrem Stupschen — sitz.

Hier weiterlesen

how to compile Trelby from source



tags: trelby, compile, linux, blog

Trelby is a screen writing software you can read more about on trelby.org.

Since its devs have not released an updated official version (from 2.2 to 2.3), we cannot use the available packages from the official site on the latest linuxes. Thus we need to compile the source. This is a quick and dirty way to do it, it worked for me, may not work for you. I will not give support if you run into problems. See referenced original post on google groups, which I have updated here.

Hier weiterlesen

нсрср.рус



tags: нсрср, blog

Zukünftig werde ich meine Musik versionieren; da es MIDI-Dateien sind, eignet sich GIT ganz gut. Auf https://нсрср.рус habe ich eine GIT-Deponie erstellt. Keine Angst, weil meine Musik ohnehin Müll ist, habe ich freie Fahrt zur Abladung. Eher langsam, ganz langsam und ruhig, werden dort unfertige und fertige Versionen nach und nach erscheinen, falls es uns beliebt, noch in diesem Jahrhundert vielleicht irgendwann mal alles, was ich so gemacht habe,… in einem akzeptablen Zustand.

Aus den MIDI-Dateien lassen sich dann Wellenformdateien produzieren, die ich dann unter https://files.нсрср.рус/ ablege.

Klonieren:

git clone https://upstream.нсрср.рус/music.git

und sich überraschen lassen!

Haus der Spiegel



tags: Lyrik, lyrik

2005-2013

Rost.
Der Zerfall.
Hienieden im Freien, wo ein Regen sinkt, klare, dichte Nässe zwischen aufgeweichtem, tanzenden Boden, und triefender Wolkendecke.

Hier weiterlesen

An alle Führer dieser Welt



tags: Führer, Sklaven, lyrik

06.09.2014-23.07.2015

An alle Führer dieser Welt:
ihr habet euere Sklaven.
Nun, wohl ihr euch gesichtet,
wohlgenährt, seyd unterrichtet:
nicht daz Erbarmen ist es, dasz
daz Schweigen ist ganz ausgerichtet.
Es sind die Sklaven, die sich erbarm
und wohlgesichtet duldsam dien’,
obwohl all’ ihr ihn’ nicht habhaft seyd,
gehet es auch wehrlos und wohlgesittet vonstatten,
dasz viele euch dienhaft seyn,
daz aber ist die Sensation
und mein erheblicher Zweifel an der Welt.

Hier weiterlesen